J&S / Rüeblichrut

J&S

  • gestaltet und fördert jugendgerechten Sport.
  • ermöglicht Jugendlichen, Sport ganzheitlich zu erleben und mitzugestalten.
  • unterstützt unter pädagogischen, sozialen und gesundheitlichen Gesichtspunkten die Entwicklung und Entfaltung junger Menschen.
  • Der Bund und die Kantone führen - in partnerschaftlicher Zusammenarbeit mit den Verbänden - die Institution J+S

Die Hauptleistungen des Bundes sind:

  • direkte finanzielle Unterstützung
  • Aus- und Weiterbildungsangebote
  • Lehrunterlagen, Leihmaterial

 

Organisation

Jungwacht und Blauring arbeiten über das Institut Jugend & Sport eng mit dem Bundesamt für Sport zusammen. Die einzelnen Scharen verpflichten sich gegenüber dem Verband, die Leiterinnen und Leiter in J&S-Ausbildungskurse zu schicken. Diese Kurse werden entweder von den Regionalleitungen oder der Kantonsleitung organisiert und durchgeführt. Im Grundkurs, auch Gruppenleiterkurs genannt, werden die Kursbesucher in die Thematik des "Leiter-Seins" eingeführt. Sie erhalten zudem eine Ausbildung im Modul "Lagersport und Trekking". Diese Ausbildung dauert eine Woche, ist zwei Jahre gültig und ermöglicht einer Person, eine Gruppe von 12 Personen zu Leiten. Der darauf aufbauende Schar- und Lagerleiterkurs ist ähnlich aufgebaut wie der Grundkurs und ermöglicht den Absolventen, ein Lager oder eine Schar zu leiten.

Um schliesslich ein Sommerlager durchführen zu können, muss eine Schar mindestens einen Lagerleiter und der Teilnehmerzahl entsprechend genügend Gruppenleiter aufweisen. Hinzu kommt die Bedingung, dass jeder Tag im Lager aus mindestens zwei Stunden Sport und zwei Stunden so genannter "Lageraktivität" zusammengesetzt sein muss. Als Gegenleistung erhalten die Scharen vom Bundesamt für Sport eine finanzielle Unterstützung. Des Weiteren wird jeder Schar das für ein Lager benötigte Material (Landkarten, Blachen,Kochutensilien, Seile, Wolldecken, etc.) zur Verfügung gestellt.

 

www.jugendundsport.ch

 

Rüeblichrut

Jungwacht & Blauring Aargau ist seit mehreren Jahren Mitglied beim Verein Rüeblichrut, dem unter anderem auch das Blaue Kreuz, die Juseso Fricktal oder die Pfadi Aargau angehören. Rüeblichrut ist ein kantonales Programm und gehört dem Dachverband Voilà an.

Voilà ist ein Programm zur Gesundheitsförderung und Suchtprävention in Kinder- und Jugendorganisationen. Es wird von Jugendlichen für Kinder und Jugendliche gemacht und hat zum Ziel, diese in ihrer gesunden Entwicklung zu fördern. „Gesund“ wird dabei ganzheitlich verstanden. Das heisst, dass mit Voilà sowohl das psychische (geistig) als auch das physische (körperliche) und das soziale (gemeinschaftliche) Wohlbefinden gefördert werden. Entsprechend heissen die wichtigsten Ziele von Voilà:

  • Förderung des körperlichen Wohlbefindens
  • Förderung des seelischen Wohlbefindens
  • Förderung des sozialen Wohlbefindens

Für die Umsetzung dieser Ziele nimmt das Sommerlager von der Jungwacht Windisch eine zentrale Rolle ein. Denn Lager sind an sich schon ein gesundheitsförderndes Umfeld: Hier können Kinder und Jugendliche Erfahrungen in Teamarbeit und gemeinsamer Konfliktbewältigung sammeln sowie in einer guten Umgebung Selbstbestimmung und eigenverantwortliches Denken und Handeln üben. Erfahrungen, die in der Lagergemeinschaft gemacht werden, unterstützen die Herausbildung einer stabilen und gesunden Persönlichkeit und wecken viele persönliche Stärken.

Um unser Sommerlager als Rüeblichrut-Lager anmelden zu können, müssen wir allerdings einige Bedingungen erfüllen: Während unserem zweiwöchigen Sommerlager müssen wir mindestens 7 verschiedene Rüeblichrut-Blöcke im Programm einbauen, die mindestens zwei Stunden dauern sollten. Als Gegenleistung erhalten wir, als Schar, einen kleinen finanziellen Beitrag (abhängig von der Lagerdauer, sowie der Anzahl Teilnehmer) aus der kantonalen Rüeblichrut-Kasse.

Vielleicht denken Sie jetzt, wir würden Ihren Nachwuchs mit Vorträgen über gesunde Lebensweise oder mit Schauergeschichten von Süchtigen plagen, aber keine Angst, dem ist nicht so. Das Ziel von Rüeblichrut ist es viel mehr die Kinder und Jugendlichen spielerisch zu stärken und die Blöcke nicht als solche aus dem Lagerprogramm vorzuheben. Vielleicht sagen Ihre Töchter und Söhne nach dem Sommerlager, Gesundheitsförderung sei kein Thema gewesen. Aber wenn sie von Erlebnissen berichten, die Mut gemacht haben, von Bewegung an der frischen Luft oder davon, dass Konflikte in der Gruppe konstruktiv gelöst wurden, so ist das genau im Sinne von Rüeblichrut.

 

www.rueblichrut.ch