07.07.2016 Donnerstag

 

An diesem Donnerstag stellten die „Goofen“ entsetzt fest, dass alle Leiter verschwunden sind. Deshalb musste die älteste Gruppe den Tag leiten. Zum Glück fanden sie noch ein Programm, welches sie als Übung mal geschrieben haben.

Also weckten sie alle anderen „Goofen“ und assen mit ihnen „Zmorgen“, da die Küche zum Glück noch vor Ort war. Anschliessend hielten sie mit einem von jeder Gruppe eine „Leiterrunde“ ab. Dort wurde beschlossen, dass das Programm durchgeführt wird. Deshalb verschwendeten sie keine Zeit und begannen mit der Vorbereitung. Am Morgen machten sie einen Postenlauf, mit „Seilziehen“, Torwandschiessen, „Idiotenball“ und vielem mehr. Anschliessend gab es noch ein leckeres Mittagessen der Küche.

Danach begannen die ersten Gruppen mit ihren „Ämtlis“, andere genossen ihre Freizeit. Die älteste Gruppe hielt erneut eine Leiterrunde ab, dort wurde das „Bändelirupfen“ für den Nachmittag vorbereitet. Anschliessend wurde die Arbeit aufgeteilt. Manche stellten das Spiel auf, andere schauten auf die Kleineren. Beim „Bändelirupfen“ war das Ziel ein Feuer zu machen und das der Gegner mit Wasserballonen zu löschen.

Anschliessend bereiteten zwei Personen der ältesten Gruppe direkt nach dem Aufräumen ein Feuer vor, um „Spiesschen“ fürs Nachtessen zu grillieren. Die Anderen schauten auf die kleineren „Goofen“. Nach dem „Znacht“ fand ein „Wetten das“statt. Dort gab es von „normalen“ Wetten wie Liegestützen bis zu kreativen mit einer Runde auf der Poolwand laufen alles. Dies machte vor allem den kleinen Gruppen spass, da es für sie etwas war, bei dem sie gut mitmachen konnten.

Nach dem unterhaltsam Abendprogramm räumten die älteste Gruppe noch den Lagerplatz auf und brachten die kleineren Gruppen ins Bett. Anschliessend gab es noch eine Leiterrunde. Dort besprach man den ganzen Tag und wurde sich ziemlich schnell einig darauf, dass alle Spass hatten und das Verschwinden der Leiter deshalb nicht wirklich schlimm war.

(Dieser Bericht wurde von der Gruppe "Falken" verfasst.)