Tag 10 18.07.2018

Auf Spurensuche

Heute ruhten wir uns wieder einmal mehr aus und standen erst spät auf. Als wir uns auf die Festbänke setzten, erwartete uns ein geradezu göttliches Frühstück. Es gab ein Buffet, das von knusprigem Speck, frischem Rührei und Orangensaft alles hergab.

Nachdem wir uns so richtig kräftig gestärkt hatten, verschlug es uns auf eine Reise nach Zürich. Watson, der Gehilfe vom Meisterdetektiv Sherlock Holmes, war leider nicht im Stande ihm zu helfen. Diese Lücke sollte nun die Jungwacht Windisch mit ihren mutigen Jungwächtler schliessen. Um unsere Würdigkeit unter Beweis zu stellen, klaute uns Sherlock unser Nachtessen. Dann verstreute er durch ganz Zürich Hinweise. Diesen gingen wir nach und einige Umwege später kamen wir am Ziel an und konnten endlich unser verdientes Essen verspeisen.

Kaum zurück ging es direkt weiter. Das knallharte «24h Game» stand auf dem Programm. Handwerkliches Geschick, sowie auch Stärke war gefragt, denn eine Unterkunft für die Nacht zu bauen ist nicht so einfach. Erst recht nicht, wenn man begrenzt Material hat und dies auch noch verdienen muss.

Völlig erschöpft glitten wir in unsere Schlafsäcke und schlossen unter freiem Himmel unsere Augenlider.