Tag 13 – Aufbruchsstimmung

Heute konnten wir den Schrecklichen Sven vernehmen. Im Austausch für seine Freiheit hat er uns verraten, wo sich das legendäre Drachenboot befindet. Wir haben beschlossen es erst am nächsten Tag zu bergen, da heute ein Batzen voll Arbeit auf uns wartet. Denn der zweitletzte Lagertag ist angebrochen und wir sind in Aufbruchsstimmung.

Die Zelte wurden abgebrochen, die Nägel nach ihrer Länge sortiert und das Geschirr in die richtigen Kisten eingeräumt. Der Lagerplatz könnte eine Komplettsanierung vertragen. Sieht wirklich nicht mehr schön aus. Auch die Küche gab ein letztes Mal so richtig Gas, zum Abendessen Fajitas, dass dies in einem Zeltlager möglich ist, war unvorstellbar.

Auch am letzten vollen Tag im Lager, darf natürlich auch das Rangeln nicht in den Hintergrund gedrängt werden. Daher konnten wir auf ein zweites Mal Rambogames definitiv nicht verzichten. Weniger verletzte konnte unsere Crew dennoch verzeichnen, da unsere Jungwikinger schon ein ausserordentliches Selbstverteidigungstraining absolvieren mussten.

Geschlafen wurde wahlweise unter dem freien Himmel oder im mächtigen Festzelt. Für viele war es das erste Mal, dass sie unter dem Sternenhimmel genächtigt haben.