Tag 5 – Schwimmen will gelernt sein

Mit guter Laune starteten wir in den Tag, denn es regnete endlich nicht mehr. Deshalb schnürten wir unsere Wanderschuhe und bekämpften uns gegenseitig in einem Capture The Flag, bis wir nur noch Teig waren, wie die Teigwaren vom Mittagessen.

Am Nachmittag kamen unsere beiden Wikingerveteranen aus der Südsee, Olaf und Gustavson, vorbei um uns mit uns endlich einen wichtigen Teil der Ausbildung zum waschechten Wikinger zu absolvieren. Sie haben festgestellt, dass der Nachwuchs erst bis zum Abzeichen des Seepferdchens gekommen ist, das sollte sich sofort ändern, denn wer sich Berufsbartträger betiteln will, braucht mindestens das Abzeichen des Eisbären, ansonsten wird man auf See schnell zum Stein. Der Schreiberling möchte an dieser Stelle übrigens noch erwähnen, dass die beiden Herren Wikinger verdammt gut aussehen. Mit Kampfgeschrei und einer mächtigen Portion Abenteuerlust, machten wir uns auf den Weg, in Richtung des kühlen Nass.

Angekommen in den Weiten des offenen Ozeans, rutschten wir mit einem Affenzahn die flutschige Rutschbahn hinunter oder liessen uns auf Gummiringen von der Strömung treiben. Schnell noch eine Glace verschlungen und dann ab ans Abendessen. Ein wahres Wikingermahl: Asiapfanne.

Der Abend wurde gemütlich ausgeklungen, mit Besuch aus den heimischen Gewässern und ein wenig Lagerfeuerromantik, um dann nach diesem überaus anstrengenden Tag in unsere Zelte zu fallen und können kaum erwarten, was der nächste Tag bringt.

Video dazu

  • IMG_0968
  • IMG_1002
  • IMG_1011
  • IMG_1029
  • IMG_1043
  • IMG_1051
  • IMG_1057
  • IMG_1068
  • IMG_1070
  • IMG_1082
  • IMG_1129
  • IMG_1154
  • IMG_1164
  • IMG_1173